Wichtiges

 

Wichtiges in Kürze

 

1. Nebenwirkungen, die auftreten können

Eine der häufigsten Nebenwirkung der Zahnaufhellung in der Zahnarztpraxis ist die Zahnempfindlichkeit in den folgenden 2 bis 24 Stunden nach der Bleachingbehandlung. Diese Nebenwirkung tritt nicht bei jedem auf und ist von Person zu Person unterschiedlich. Manche haben gar keine Schmerzen und einige wiederum mehr. Wenn das Gefühl nicht mehr zu ertragen ist oder bei sehr schmerzempfindlichen Personen kann ein Schmerzmittel helfen. Manche Kunden nehmen auch prophylaktisch vor der Bleachingbehandlung eine Schmerztablette.

Weitere Nebenwirkung der Zahnaufhellung können eine Zahnfleischreizung oder eine Zahnhalsüberempfindlichkeit sein. Dies geschieht meist, wenn das Bleachinggel mit Zahnfleisch und Zahnhals in Berührung kommt. Bei einer Behandlung in der Zahnarztpraxis ist dies jedoch meist ausgeschlossen, da die Zahnhälse und das Zahnfleisch mit einer Schutzschicht abgedeckt werden.

 

2. Eine Aufhellung ist nicht für immer

Die drei Hauptfarben auf der Verfärbungsskala sind WEISS, GELB und BRAUN. Daher kann Whitening in einigen Fällen, je nach Kundenwunsch, ein Prozess sein und kein einmaliger Vorgang.

Bei einer Bleachingbehandlung in der Zahnarztpraxis wird in der Regel das bestmögliche Resultat erzielt. Bei einem Home-Bleaching mit der Zahnschiene braucht es mehrere Tage, bis eine ähnliche Aufhellung erzielt werden kann wie bei einem Power-Bleaching in der Zahnarztpraxis.

Personen mit sehr starken BRAUN-Verfärbungen, mit genetisch verursachten grauen Zähnen oder mit Verfärbungen, die durch ein Medikament entstanden sind, können mit einem Bleaching ebenfalls ein schönes, gepflegtes Weiss erreichen. Bei solchen Zahnverfärbungen sind möglicherweise aber zwei Behandlung notwendig, je nachdem, wie gut der Zahnschmelz auf das Bleaching anspricht.

 

3. Das Ergebnis hängt von Ihrer Zahnsituation ab

Bleaching beseitigt nicht alle Verfärbungen und verschönert nicht freiliegende Zahnhälse oder beschädigte Oberflächen, die sich an den Zähnen im Laufe des Lebens gesammelt haben. Bei nicht korrigierten Zahnstellungen oder bei weissen Flecken an den Zähnen wird eine Zahnaufhellung aber eine Verschönerung der Gesamterscheinung bewirken. Zum Zahnfleischrand hin sind die Zähne von Natur aus dunkler. Diese Bereiche brauchen unter Umständen länger für die Aufhellung als die übrigen Zahnflächen und bleiben meist etwas dunkler.

 

4. Die Ergebnisse können nicht zu 100 % vorhergesagt werden

Der Zahnarzt wird vor dem Bleaching die Ausgangsfarbe Ihrer Zähne messen und beurteilen, welche endgültige Farbe realisierbar ist. Je nach genetischer Veranlagung kann das Ergebnis heller oder dunkler sein. Es gibt leider keine Möglichkeit, zu 100 % vorherzusagen, wie viele Nuancen und Farbstufen die Zähne heller werden. Der Bleachingprozess entfernt aber Flecken und Verfärbungen, die im Laufe der Jahre durch Kaffee, Tee, Säfte, Wein, Saucen und Gewürze entstanden sind. In der Regel wird eine deutliche Aufhellung bei allen Methoden erreicht.

 

5. Die Whitening-Ergebnisse werden natürlich bis sehr hell aussehen

Einige Kunden wünschen sich extrem weisse Zähne und andere möchten ein natürliches Weiss. Da der Bleachingprozess Verfärbungen entfernt und die natürliche Zahnfarbe zum Vorschein bringt, werden die Ergebnisse nach einem In-Office-Bleaching immer natürlich aussehen. Für ein sehr helles Weiss kann eine zweite Sitzung nötig sein. Eine erneute Bleachingbehandlung nach einiger Zeit wird das erste Ergebnis sogar verbessern.

 

6. Zahnbleaching ist nicht für jeden geeignet

Bestimmte Personengruppen sollten ein Bleaching vermeiden, beispielsweise schwangere und stillende Frauen. Bei Kronen oder grossen Füllungen an der sichtbaren Zahnfront ist ein Bleaching oft heikel, da nur die eigenen Zähne aufgehellt werden und die Krone oder Füllung nicht heller wird. Hier wird die Fachperson die Aufhellung einschätzen und die geeignete Methode durchführen. Die Spezialisten von Bleach&Smile® können Ihnen in solchen Situationen bestens weiterhelfen. Zähne, die durch einen Zahnunfall dunkler/grauer geworden sind, werden zwar etwas aufgehellt, bleiben aber dunkler. Solche Zähne können Sie bei Ihrem Zahnarzt mit der Walking-Bleaching-Methode von innen aufhellen lassen. In der Rubrik «Zahnarzt finden» sehen Sie, welche Zahnärzte in Ihrer Nähe diese Methode anbieten.

 

7. Weisse Flecken auf den Zähnen

Viele Personen haben weisse Flecken oder Streifen auf den Zähnen und meist ist man sich dieser Flecken gar nicht bewusst. Die weissen Flecken können durch eine kieferorthopädische Behandlung verursacht oder genetisch bedingt sein. Die Flecken werden mit dem Bleaching für einen kurzen Moment heller als der restliche Zahnschmelz. Diese helleren Stellen werden einige Tage nach dem Bleaching aber verschwinden und sich der restlichen Zahnfarbe angleichen oder wie zuvor sein.

 

8. Einschränkungen nach der Zahnaufhellung

Während der ersten Tage nach dem Bleaching ist der Zahn anfälliger für Verfärbungen, sodass verfärbende Substanzen schneller aufgenommen werden, das heisst: Alles, was ein weisses Hemd stark färbt, wird auch Ihre Zähne verfärben. Am besten putzen Sie nach dem Essen die Zähne und trinken Kaffee nur mit dem Strohhalm. Je grösser Ihre Disziplin ist, keine Nahrungsmittel und Getränke mit verfärbenden Substanzen zu sich zu nehmen, desto schöner wird Ihr Bleachingergebnis werden.

 

9. Aufrechterhaltung Ihres Bleachingergebnisses

Achten Sie auf Ihre Mundhygiene, dann werden Sie lange Freude an Ihren aufgehellten Zähnen haben. Putzen Sie Ihre Zähne regelmässig und lassen Sie von Zeit zu Zeit eine professionelle Zahnreinigung durchführen.