My Application ☰ Menu

Zahnempfindlichkeit

 

Zahnempfindlichkeit und Irritationen der Mundschleimhaut

Eine erhöhte Zahnempfindlichkeit oder Irritationen der Mundschleimhaut gehören zu den häufigsten Nebenwirkungen während und direkt nach einem Zahnbleaching. Diese Nebenwirkungen sind in der Regel nach maximal 24 Stunden wieder verschwunden.

Die Ursache für die Zahnempfindlichkeit nach einer Bleachingbehandlung ist noch nicht komplett erforscht. Es ist jedoch bekannt, dass die Bewegung von Peroxiden im Zahnschmelz und im Zahndentin für eine Reaktion des Zahnnervs verantwortlich ist. Das Vorkommen und die Intensität der Überempfindlichkeit variieren von Kunde zu Kunde und hängen von Faktoren wie Schmerztoleranz und dem Volumen der Pulpenkammer ab.

Sollte die Überempfindlichkeit nach oder während des Power-, In-Office- oder Zoom-Bleachings in der Zahnarztpraxis entstehen, hält diese normalerweise für 4 bis 24 Stunden an. Es ist zudem bekannt, dass die Stärke der Überempfindlichkeit von der Konzentration des Gels abhängt.

Auch beim Home-Bleaching zu Hause kann eine erhöhte Empfindlichkeit der Zähne entstehen. Es ist deshalb empfehlenswert, die Zahnschienen nach der Behandlung mit Desensibilisierungsgel zu füllen – als Nachpflege, bis sich die Symptome reduziert haben oder wieder verschwunden sind.

Das Verwenden einer Zahnpasta oder eines Gels (Emofluorgel) für sensible Zähne ist erste Wahl nach der Zahnaufhellung. In extrem starken Fällen können Sie auch ein Schmerzmittel einnehmen. Ihr Spezialist für Zahnaufhellung berät Sie bei Ihrem Termin gerne über das genaue Vorgehen in einer solchen Situation.

 

Irritationen am Zahnfleisch und der Mundschleimhaut

Während des Bleachings Zuhause oder in der Zahnarztpraxis können Irritationen am Zahnfleisch aufgrund des Wasserstoffperoxid- oder Carbamidperoxidgehaltes der Bleichprodukte entstehen, die in Kontakt mit dem Weichgewebe treten. Das Zahnfleisch kann sich an vereinzelten Stellen für 30 Minuten weisslich verfärben und dann wieder seine normale Farbe annehmen. Als Nebenwirkungen dieses Kontaktes können ein leichtes Brennen und eine Rötung mit leichter Nachblutung auftreten, normalerweise am Zahnfleischrand. Dabei handelt es sich um flüchtige Erscheinungen, welche nach der Unterbrechung der Behandlung zurückgehen und verschwinden. Zudem kann die Lippe leicht anschwellen oder eine kleine Verletzung/Aphthe im Mund entstehen. Diese heilt im Schnitt innert fünf Tagen wieder ab. Bei schmerzhaften Stellen im Mund kaufen Sie Tenderdolgel aus der Apotheke, das lokal betäubend wirkt, den Schmerz hemmt und die Wundheilung beschleunigt.

 

Auswirkung von Bleachinggel auf die Zahnhartsubstanz

Studien belegen, dass Bleachingmittel die Mikrohärte des Zahnschmelzes und die Oberflächenrauheit für einen kurzen Zeitraum beeinflussen können. Dies hängt von der Art und Konzentration des Bleachingprodukts sowie der Länge der Anwendung ab. Die Reduzierung der Mikrohärte des Zahnschmelzes und die Steigerung der Rauheit der Oberfläche sind vorübergehende Veränderungen, welche durch Speichelflüssigkeit wieder zu ihrem ursprünglichen Zustand zurückkehren. Unsere Spezialisten bieten meist ein Nachpflegegel mit Fluoriden an, welches die Remineralisierung des Zahnschmelzes unterstützt und somit die Wiederherstellung der Mikrohärte beschleunigt.

 

Empfehlungen nach dem Zahnbleaching

Es gibt einige wichtige Empfehlungen, welche die Empfindlichkeit der Zähne nach der Behandlung reduzieren: Verzichten Sie auf säurehaltiges Essen oder säurehaltige Getränke, welche die Überempfindlichkeit der Zähne verstärken können. Vermeiden Sie zudem extrem kalte oder heisse Getränke.